Erste Hilfe Kurs

Früh im Neuen Jahr trafen sich 11 Kolleginnen und Kollegen zum Erste Hilfe Kurs in Maintal/Dörnigheim.

Kollegin Volland vermittelte den Kurs über ihren Ehemann, der Medizin studiert und Ausbilder beim DLRG Maintal ist.

Begonnen wurde - wie so oft - mit Theorie; allerdings in Maßen!

Herr Volland erläuterte uns die Grundsätze der Ersten Hilfe. Dabei wurde klar: Es geht um 5 Minuten, die entscheiden! Innerhalb dieser Zeit sind die richtigen  Maßnahmen einzuleiten.

 

 

Dann kam die erste praktische Übung:
Die stabile Seitenlage; zuvor musste eine Atemkontrolle durchgeführt werden...

 
Auch schwergewichtige Verünglückte konnten in die stabile Seitenlage gebracht werden.  
 
Es schloss sich dann die Übung an, die für lebensrettende Maßnahmen unentbehrlich ist:
Die Atemspende - geübt natürlich nicht am lebenden Objekt...
 
Sodann wurden wir in Herz-Lungen-Wiederbelebung unterrichtet.
All das konnte am Modell ausführlich geübt werden.
 

 
 
Kolleginn Volland hatte zwar während des Unterrichts ausreichend Kaffe und Tee angeboten. Und es gab auch Kuchen, den die Kollegin Heßler gebacken hatte, aber nach anstrengender Übung der Herz-Lungen-Wiederbelebung stand uns allen der Sinne nach mehr als Kuchen...  

 
Auch insoweit wurden wir nicht enttäuscht:
Kollege Mrugalla hatte einen Leberkäs` aus Österreich spendiert und es gab dazu Spiegelei, Kartoffelsalat und einen gemischten grünen Salat.
 

 
Frisch gestärkt ging es in den zweiten Teil des Tages:
Verbände anlegen und Vertiefung der Erste Hilfe-Maßnahmen bei verschiedenen Ausgangssituationen.
 
Die Versuche, die Verbände professionelle - wie vorexerziert - anzulegen, waren nicht immer von besonderem Erfolg gekrönt ... aber es war recht lustig!  
 
Die Verwendung des Dreiecktuches war besonders interessant und bot die unterschiedlichsten Anwendungsmöglichkeiten.  

 
Besonders interessant für unsere nächste Kollegenwanderung war die Anfertigung eines Trage-Rettungs-Ringes zum Transport von "gestrauchelten" KollegInnen. Wir hoffen, wir werden es nicht benötigen...  

 
Die letzte Pause bot dann noch einen Höhepunkt: Die Ergebnisse leidenschaftlicher Backkunst eines Kollegen (ja, sie lesen richtig:♂! ) Der Kollege Tauber hatte zwei Kuchen...oder genauer gesagt eine Torte und einen Kranz mit Haselnuss mitgebracht...........sehr lecker!!!!  
   
Die Veranstaltung war schließlich um 18:30 Uhr beendet und jeder von uns ging, mit einer Teilnahmebescheinigung ausgestattet, zufrieden und erfahrungsreicher nach Hause.  
   
Ein gelungener Samstag!  

 

 

 

Mrugalla